Wir verwenden Cookies um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Pressearchiv

Aktuelle Pressemitteilungen

anukoo_sommer_2018_header

Zeitgemäße Styles und die Geschichten dahinter

Die Frühjahrskollektion 2018 von Anukoo, der Modemarke von EZA Fairer Handel aus Österreich, setzt die Naturfaser Baumwolle variantenreich in Szene. Die Öko-fairen Modelle geben auch den Blick auf die Entstehungsgeschichte frei.

(Weng/Wien, 5. März 2018) Baumwolle in biologischer und Fairtrade zertifizierter Qualität ist das Ausgangsmaterial. Modelle aus komfortablem Jersey, leichtem Voile, dichtem Popeline und weichem Strick bekommen bei Anukoo, der Modemarke von EZA Fairer Handel, ihren Auftritt. „Aus der indonesischen Textiltradition inspirierte Drucke und Styles lassen sich mit unifarbenen Styles gut kombinieren,“ sagt Katharina Mühlberger, Fashion Verantwortliche von Anukoo. Puristisch zurückhaltend geben sich die klassischen Modelle der Kollektion.

Die Palette umfasst Kleider und Tuniken, Shirts, Röcke, Hosen und Jumpsuits. Eine Baumwollstricklinie ergänzt die Modelle mit weichen Westen und Accessoires für die Übergangszeit. Farblich dominieren Bordeaux-Rot und Nachtblau, Safran und Ecru sowie kräftiges Grün.

Die gesamte Kollektion ist nach den Standards des G.O.T.S. (Global Organic Textile Standard) produziert und besteht aus Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle. Mit den Konfektionsbetrieben in Indien arbeitet  EZA Fairer Handel direkt und partnerschaftlich zusammen.

Vom Baumwollfeld zu den Nähmaschinen

Die transparente Herstellungskette beginnt auf den Feldern der Chetna Organic Farmers Association. Die indische Genossenschaft schult die Kleinbäuerinnen und -bauern im Bio-Anbau und unterstützt sie bei der Vermarktung ihrer Ernte zu fairen Bedingungen. Die Baumwollsträucher gedeihen ohne künstliche Bewässerung und in Kombination mit Linsen – ein wichtiges Grundnahrungsmittel für die Familie.

Genäht wird die Bekleidung an zwei Orten in Indien. Creative Handicrafts, eine sozial engagierte Organisation mit Sitz in Mumbai, fördert und stärkt benachteiligte Frauen aus den Slums. Sie werden als Näherinnen geschult und sind in Kooperativen organisiert. Durch ihre Arbeit und den Rückhalt der Organisation können sie ein selbstbestimmteres Leben führen.

Auch Rajlakshmi Cotton Mills, ein Textilunternehmen im indischen Kolkata, achtet die Menschen- und Arbeitsrechte der Beschäftigten. 90 Prozent der Beschäftigten sind bei Rajlakshmi gewerkschaftlich organisiert. Die gewählten Vertreter verhandeln gemeinsam mit dem Management die Löhne sowie Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitssituation im Betrieb.

Zusammenarbeit auf Basis des Fairen Handels

EZA Fairer Handel arbeitet mit Creative Handicrafts und Rajlakshmi Cotton Mills  direkt und partnerschaftlich zusammen. Als geprüftes Mitglied der World Fair Trade Organisation WFTO verpflichtet sich die EZA als Gesamtunternehmen zur Einhaltung der Kriterien des Fairen Handels. „Zeitgemäßes Design, Transparenz in der Herstellung, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ökologisch verantwortungsvolle Produktion und Fairer Handel gehen bei Anukoo Hand in Hand.“

Die Kollektionen von Anukoo werden im gleichnamigen Shop im 6. Bezirk in Wien (Gumpendorfer Straße 28) sowie in Weltläden und Boutiquen angeboten. Ausgewählte Modelle gibt es im EZA-Onlineshop. Neben dem österreichischen Markt ist die EZA mit Anukoo v.a. auch in Deutschland und in der Schweiz vertreten. www.anukoo.com

EZA Fairer Handel hat 1975 den Fairen Handel in Österreich begründet und setzt sich seit über 40 Jahren für eine alternative Wirtschaftsweise und gerechtere Handelsbeziehungen zwischen Nord und Süd ein. Das EZA-Produktsortiment umfasst Lebensmittel, Kunsthandwerk, Bekleidung und Bio-Kosmetik.Dahinter stehen über 140 Partnerorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Nahen Osten.

Rückfragen:

EZA Fairer Handel
Andrea Reitinger
T: 06216 20200-24
M: 0664 8545088

E: andrea.reitinger@eza.cc

www.eza.cc

www.anukoo.com

Pressefotos Anukoo Sommer 2018


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext Kollektion Anukoo Frühjahr Sommer 2018

Pressefotos ProduzentInnen Sommer 2018


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.


 

Suria Pushari aus Odisha, Indien, pflückt die reifen Baumwollkapseln händisch vom Strauch. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Suria Pushari von der Chetna Organic Farmers Association in Indien erntet die Fairtrade zertifizierte Bio-Baumwolle. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
Usha Verma, Näherin bei Creative Handicrafts in Mumbai, Indien, hat an diesem Kleid von Anukoo mitgearbeitet. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Usha Vermi aus Mumbai ist in einer Kooperative von Creative Handicrafts organisiert. Dort näht sie unter fairen Bedingungen u.a. Bekleidung für Anukoo. Bild: EZA Fairer Handel/Gerti Eilmannsberger Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Download
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
04_anukoo_presse_produzentinnen_2017
Wertvolle Baumwolle, biologisch kultiviert, fair gehandelt. EZA Fairer Handel / mawi Bildquelle: EZA Fairer Handel / mawi
Download

Pressemitteilung Winter 2017

anukoo_winter_2017_header

Ökofaire Mode von Anukoo
Tragbar für Mensch und Natur

In der aktuellen Herbst-Winterkollektion von Anukoo, der Modemarke von EZA Fairer Handel, werden die Naturfasern Baumwolle und Alpaka in Szene gesetzt. Die Herstellung folgt hohen sozialen und ökologischen Standards.

(Köstendorf/Wien, November 2017) „Transparent arbeiten, menschenwürdig produzieren, die Umwelt schonen, fair handeln: Dafür steht Anukoo,“ sagt EZA-Geschäftsführerin Andrea Schlehuber. „Design und Herstellungsbedingungen haben für uns gleichermaßen Gewicht.“ Die Modelle der aktuellen Herbst Winter Kollektion kommen aus sozial engagierten Konfektionsbetrieben und kleinen Werkstätten in Indien, Peru und Bolivien. Der Produktionskontext wird auf der Anukoo-Website transparent dargestellt. „Damit machen wir den Ursprung unserer Bekleidung nachvollziehbar,“ so Schlehuber.

Wertvolle Alpakafaser und Fairtrade zertifizierte Bio-Baumwolle sind die Ausgangsmaterialien. Farblich dominieren Weiß, Taupe, Mauve und Nachtblau, teilweise kombiniert mit einem frischen Chiliton. Modelle aus Baumwolljersey, Baumwollstrick und Baumwollgewebe - Twill und Canvas - haben ihren Auftritt, darunter elegante Kleider in Wickeloptik, komfortable Strickensembles und windtaugliche Parkas. Alle Stücke tragen das Fairtrade-Gütesiegel für Baumwolle und sind G.O.T.S. zertifiziert. Edler Strick aus feiner Alpakafaser ergänzt die Baumwollkollektion, so etwa modern interpretierte Ponchos, leichte, unifarbene Tuniken und wärmende Pullis sowie eine große Auswahl darauf abgestimmter Accessoires wie Schals, Mützen und Handschuhe.

Biofaire Baumwolle

„Ich habe festgestellt, dass Investitionen in Entwicklungsprojekte ins Leere laufen, wenn die Bauern und Bäuerinnen nicht bekommen, was ihnen zusteht“, sagt Srikar Yenuka, Mitarbeiter der Chetna Organic Farmers Association (COFA) in Indien. Der 51-Jährige arbeitet als Programmdirektor für die Umsetzung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken im Rahmen des Baumwollanbaus und berichtete im Oktober 2017 auf Einladung der EZA Fairer Handel in Österreich über die Situation der Kleinbauernfamilien. Seit 2004 setzt sich die Bauernvereinigung dafür ein, die Stellung benachteiligter BaumwollproduzentInnen in der textilen Lieferkette zu stärken. Fairer Handel und biologischer Anbau sind dabei zentral.

„Wir konnten in über 100 Dörfern den Grad der Ernährungssicherheit auf 100 Prozent erhöhen. Die Abwanderung ist von 83 Prozent auf drei Prozent gesunken“, erklärt Yenuka. Die Umsetzung ganzheitlicher landwirtschaftlicher Praktiken, die auf Nahrungsmittel- und Baumwollanbau setzt, sowie eine Vermarktung zu besseren Bedingungen haben dazu beigetragen.

„Damit die wertvolle Bio-Baumwolle umweltverträglich verarbeitet wird, setzen wir in der gesamten Baumwollkollektion von Anukoo auf das G.O.T.S. Gütesiegel“, erklärt Schlehuber. Es garantiert hohe ökologische Standards entlang einer durchgängig transparenten Verarbeitung.
 

Konfektion unter menschenwürdigen Bedingungen

Ein Teil der Anukoo-Baumwollkollektion entsteht bei Rajlakshmi Cotton Mills, ein Textilbetrieb in Kolkata, der sich zur Einhaltung der Arbeitsrechte der Beschäftigten bekennt. 90 Prozent der Belegschaft im Betrieb sind gewerkschaftlich organisiert, die Gewerkschaftsvertreter verhandeln die Löhne gemeinsam mit dem Management.

Beim zweiten Konfektionspartner im Baumwollbereich – Creative Handicrafts – stehen benachteiligte Frauen aus den Slums von Mumbai im Mittelpunkt. Sie werden als Näherinnen geschult und sind in Selbsthilfegruppen und Kooperativen organisiert. Die Frauen entscheiden über die Preisgestaltung und die Verwendung des Gewinns mit. Damit sie in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen können, wurden u.a. Tagesbetreuungen für die Kinder eingerichtet.

Die Modelle aus hochwertiger Alpakafaser kommen aus Bolivien und Peru. Die StrickerInnen wohnen in städtischen Randgebieten oder Dörfern auf dem Land. Sie arbeiten mehrheitlich in kleinen Werkstätten auf Handstrickmaschinen. Alpaka-Accessoires wie Mützen oder Schals aber auch einige Pullis entstehen in traditioneller Handstricktechnik. Die StrickerInnen haben sich zu Organisationen zusammengetan oder sich Vereinigungen angeschlossen, die sie beim Ankauf der Wolle, der Umsetzung der Designs und bei der Vermarktung zu fairen Bedingungen unterstützen.

Die ökofaire Mode von Anukoo entsteht in intensiver, direkter Zusammenarbeit zwischen EZA Fairer Handel und den Konfektionsbetrieben. Als geprüftes Mitglied der World Fair Trade Organisation – WFTO verpflichtet sich die EZA zur Umsetzung fairer Handelsprinzipien in der gesamten Organisation.

Anukoo wird im gleichnamigen Shop in Wien, in Weltläden sowie Boutiquen in Österreich, Deutschland und der Schweiz angeboten.


EZA Fairer Handel hat 1975 den Fairen Handel in Österreich begründet und setzt sich seit über 40 Jahren für eine alternative Wirtschaftsweise und gerechtere Handelsbeziehungen zwischen Nord und Süd ein. Das EZA-Produktsortiment umfasst Lebensmittel, Kunsthandwerk, Bekleidung und Bio-Kosmetik. Dahinter stehen über 140 Partnerorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde ein Gesamtumsatz von knapp 16 Mio Euro erzielt.
 

Rückfragen

EZA Fairer Handel
Andrea Reitinger

T: 06216 20200-24
M: 0664 8545088
E: andrea.reitinger@eza.cc

www.eza.cc

Pressefotos Anukoo Winter 2017


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext Kollektion Anukoo Herbst Winter 2017/18

01_presse_anukoo_winter_2017
Kleid in Nachtblau von Anukoo aus Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
02_presse_anukoo_winter_2017
Weißer Poncho mit schwarzer Legging von Anukoo aus 100% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
03_presse_anukoo_winter_2017
Mütze und Pulli aus 100% Alpakafaser in Chili-Nachtblau, hergestellt in Bolivien, Hose in Nachtblau aus Fairtrade zertifiziertem Bio-Baumwoll-Canvas, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
04_presse_anukoo_winter_2017
Mütze und Pulli aus 100% Alpakafaser in Chili-Nachtblau, hergestellt in Bolivien, Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
05_presse_anukoo_winter_2017
Pulli, mauve, aus 100% Alpakafaser, hergestellt in Bolivien, schwarze Legging aus 95% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, 5% Elasthan G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien, Jogginganzug in Taupe aus 100% Fairtrade zertifiziertem Bio-Baumwollfleece, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
06_presse_anukoo_winter_2017
Pulli, mauve, aus 100% Alpakafaser, hergestellt in Bolivien, schwarze Legging aus 95% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, 5% Elasthan, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
07_presse_anukoo_winter_2017
Tunika, taupe, aus 100% Alpakafaser, hergestellt in Bolivien, schwarze Legging aus 95% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, 5% Elasthan, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Kette aus Fairem Handel aus Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
08_presse_anukoo_winter_2017
Poncho in Chili-Nachtblau meliert, aus 100% Alpakafeser, hergestellt in Peru, darunter Alpaka Tunika in Nachtblau, hergestellt in Bolivien, Legging, nachtblau, aus 95% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, 5% Elasthan G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
09_presse_anukoo_winter_2017
Poncho in Chili-Nachtblau meliert, aus 100% Alpakafeser, hergestellt in Peru, darunter Alpaka Tunika in Nachtblau, hergestellt in Bolivien, Legging, nachtblau, aus 95% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, 5% Elasthan G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
10_presse_anukoo_winter_2017
Pulli und Kleid aus 100% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, Baumwollstrick gemustert, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
11_presse_anukoo_winter_2017
Mantel, schwarz-weiß, aus 100% Alpakafaser, hergestellt in Bolivien, dazu schwarze Legging von Anukoo aus 100% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
12_presse_anukoo_winter_2017
Rollkragenpulli, knallblau, aus 100% Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle, Baumwollstrick, G.O.T.S. zertifiziert, hergestellt in Indien. Bild: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download

Pressefotos ProduzentInnen Winter 2017


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext ProduzentInnen
 

Suria Pushari aus Odisha, Indien, pflückt die reifen Baumwollkapseln händisch vom Strauch. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Suria Pushari von der Chetna Organic Farmers Association in Indien erntet die Fairtrade zertifizierte Bio-Baumwolle. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
Usha Verma, Näherin bei Creative Handicrafts in Mumbai, Indien, hat an diesem Kleid von Anukoo mitgearbeitet. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Usha Vermi aus Mumbai ist in einer Kooperative von Creative Handicrafts organisiert. Dort näht sie unter fairen Bedingungen u.a. Bekleidung für Anukoo. Bild: EZA Fairer Handel/Gerti Eilmannsberger Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Download
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
04_anukoo_presse_produzentinnen_2017
Wertvolle Baumwolle, biologisch kultiviert, fair gehandelt. EZA Fairer Handel / mawi Bildquelle: EZA Fairer Handel / mawi
Download
8_Graciela_de_Huanca.JPG
Graciela de Huanca, Mitglied bei Qhana in Bolivien, stellt edle Modelle aus Alpakafaser her. Bild: EZA Fairer Handel / bc
Download
5_Alpakas.JPG
Das feine Haar der Alpakas ist das wertvolle Ausgangsmaterial für Modelle aus Alpakastrick. Bild: EZA Fairer Handel / mawi
Download

Pressemitteilungen Sommer 2017

Foto aus der Anukoo Sommerkollektion 2017. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht

Ökofair trägt sich gut

Die Frühjahrskollektion von Anukoo, der Modemarke von EZA Fairer Handel, setzt auf öko-faire Qualität mit Stil und erzählt die Geschichte hinter Kleidern, T-Shirts und Co.

(Köstendorf/Wien, 10. April 2017) Modelle aus komfortablem Baumwolljersey, weichem Baumwollstrick und leichtem Baumwollgewebe bekommen im Frühling bei Anukoo, der Modemarke von EZA Fairer Handel, ihren Auftritt. Neu dabei: sogenannter Slub-Cotton, ein Baumwollgewebe mit leinenartiger Textur. Elegante Ensembles und legerer Freizeitlook sind gleichermaßen vertreten. Farblich dominieren knalliges Blau, sonniges Gelb, frisches Mandarin und kräftiges Grün. Für alle, die es gerne dezenter haben, kommen Mauve, Anthrazit, Sand und Schwarz ins Spiel. Unifarbenes und reduzierte Prints ergänzen einander. Die gesamte Kollektion ist nach den Standards des G.O.T.S. (Global Organic Textile Standard) produziert und besteht aus Fairtrade-zertifizierter Bio-Baumwolle. Mit den Konfektionsbetrieben in Indien arbeitet  EZA Fairer Handel direkt und partnerschaftlich zusammen.

Von den Baumwollfeldern…

Die Herstellungskette ist transparent. Sie beginnt auf den kleinen Feldern der Chetna Organic Farmers Association in Indien. „Diese Genossenschaft von Kleinbäuerinnen und -bauern stellt sich in beeindruckender Weise gegen den Mainstream und lebt ein Modell von Landwirtschaft, das den Menschen und der Natur gleichermaßen nützt,“ stellt EZA-Geschäftsführerin Andrea Schlehuber fest. Die biologisch kultivierte Naturfaser gedeiht in Kombination mit Linsensträuchern. „So produzieren die PflanzerInnen auch ein wichtiges und gesundes Grundnahrungsmittel für ihre Familien,“ unterstreicht Schlehuber. Die ProduzentInnen werden durch ihre Genossenschaft im Bio-Anbau geschult und bei der Vermarktung ihrer Ernte zu fairen Bedingungen unterstützt. Mit Prämien aus Fairem Handel werden etwa Linsenmühlen oder Saatgutprogramme finanziert.

…zu den Nähmaschinen

Genäht wird die Bekleidung von Anukoo ebenfalls in Indien: Creative Handicrafts, eine sozial engagierte Organisation mit Sitz in Mumbai, fördert und stärkt benachteiligte Frauen aus den Slums. Sie werden als Näherinnen eingeschult und können durch ihre Arbeit ein selbstbestimmteres Leben führen. Das hat die Situation vieler Frauen in den vergangen Jahren deutlich verbessert, bestätigt etwa Sidama Naikodi, Vorsitzende einer der Nähkooperativen: „Mein Mann hat sich nicht um die Familie gekümmert. Durch die Arbeit bei Creative Handicrafts habe ich heute ein kleines Haus. Die gesamten Kosten dafür habe ich selbst erwirtschaftet. Und auch meinen Töchtern konnte ich helfen.“

Rajlakshmi Cotton Mills, ein Textilbetrieb in Kolkata, ist der zweite Ort, an dem die Kleider für Anukoo entstehen. Die Beschäftigten arbeiten in einem Umfeld, in dem ihre Stimme gehört und ihre Rechte geachtet werden. Gewerkschafter Meghanad Gharami ist seit 10 Jahren im Betrieb. „Als Gewerkschafter geht es nicht nur um Lohnforderungen, sondern darum, dass die Anliegen der Arbeiter insgesamt in geeigneter Form wahrgenommen werden,“ betont der Näher, der mit anderen gewählten Vertretern diese Aufgabe gegenüber dem Management wahrnimmt. 90 Prozent der Beschäftigten im Betrieb sind gewerkschaftlich organisiert – in der Textilbranche in Indien liegt der Organisationsgrad durchschnittlich bei niedrigen fünf Prozent.

Zusammenarbeit auf Basis des Fairen Handels

EZA Fairer Handel arbeitet mit Creative Handicrafts und Rajlakshmi Cotton Mills  direkt und partnerschaftlich zusammen. Als geprüftes Mitglied der World Fair Trade Organisation WFTO verpflichtet sich die EZA als Gesamtunternehmen zur Einhaltung der Kriterien des Fairen Handels. „Unsere letzte Reise nach Indien im Februar hat einmal mehr gezeigt, dass es auch im Bekleidungsbereich möglich ist, andere Wege zu gehen,“ betont Schlehuber. „Transparenz in der Herstellung, menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ökologisch verantwortungsvolle Produktion und Fairer Handel gehen bei Anukoo Hand in Hand.“ Die gesamte Kollektion trägt das Fairtrade-Gütesiegel für Baumwolle und ist G.O.T.S. zertifiziert.

Die Kollektionen von Anukoo werden im gleichnamigen Shop im 6. Bezirk in Wien (Gumpendorfer Straße 28) sowie in Weltläden und Boutiquen angeboten. Ausgewählte Modelle gibt es im EZA-Onlineshop. Neben dem österreichischen Markt ist die EZA mit Anukoo auch in Deutschland und in der Schweiz vertreten.

EZA Fairer Handel hat 1975 den Fairen Handel in Österreich begründet und setzt sich seit über 40 Jahren für eine alternative Wirtschaftsweise und gerechtere Handelsbeziehungen zwischen Nord und Süd ein. Das EZA-Produktsortiment umfasst Lebensmittel, Kunsthandwerk, Bekleidung und Bio-Kosmetik. Dahinter stehen über 140 Partnerorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurde ein Gesamtumsatz von knapp 16 Mio Euro erzielt.

Rückfragen

EZA Fairer Handel
Andrea Reitinger

T: 06216 20200-24
M: 0664 8545088
E: andrea.reitinger@eza.cc

www.eza.cc

Pressefotos Anukoo Sommer 2017


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext Kollektion Anukoo Frühling Sommer 2017

Jacke und Hose in Anthrazit, Baumwollgewebe „Slub Cotton“. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Jacke und Hose in Anthrazit, Baumwollgewebe „Slub Cotton“ Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Hose, blau, Baumwollgewebe, Sweater, mandarin, Baumwollstrick. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Hose, blau, Baumwollgewebe, Sweater, mandarin, Baumwollstrick Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Sweater, mandarin, Baumwollstrick. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Sweater, mandarin, Baumwollstrick Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Bluse und Rock, mauve mit Print, leichtes Baumwollgewebe „Voile“. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Bluse und Rock, mauve mit Print, leichtes Baumwollgewebe „Voile“ Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Kleid, anthrazit mit Print, Baumwolljersey. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Kleid, anthrazit mit Print, Baumwolljersey Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Kleid, anthrazit mit Print, Baumwolljersey. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Kleid, anthrazit mit Print, Baumwolljersey Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Herrenhose und Damenshort in Blau, Baumwollgewebe, T-Shirts in Weiß und Grün, Baumwolljersey. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht Herrenhose und Damenshort in Blau, Baumwollgewebe, T-Shirts in Weiß und Grün, Baumwolljersey
Download
Herrenhose und Damenshort in Blau, Baumwollgewebe, T-Shirts in Weiß und Grün, Baumwolljersey. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Herrenhose und Damenshort in Blau, Baumwollgewebe, T-Shirts in Weiß und Grün, Baumwolljersey Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Lockere Bluse und Hose in Blau, Baumwollgewebe. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Lockere Bluse und Hose in Blau, Baumwollgewebe Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Lockere Bluse und Hose in Blau, Baumwollgewebe. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Lockere Bluse und Hose in Blau, Baumwollgewebe Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Locker geschnittenes Kleid aus Baumwollpopeline, mandarin, ärmelloses Herrenshirt, Baumwolljersey. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Locker geschnittenes Kleid aus Baumwollpopeline, mandarin, ärmelloses Herrenshirt, Baumwolljersey Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download
Locker geschnittenes Kleid aus Baumwollpopeline, mandarin, ärmelloses Herrenshirt, Baumwolljersey, Herrenshort in Blau aus Baumwollgewebe. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Locker geschnittenes Kleid aus Baumwollpopeline, mandarin, ärmelloses Herrenshirt, Baumwolljersey, Herrenshort in Blau aus Baumwollgewebe Bildquelle: EZA Fairer Handel / Thomas Licht
Download

Pressefotos ProduzentInnen Sommer 2017


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext ProduzentInnen
 

Suria Pushari aus Odisha, Indien, pflückt die reifen Baumwollkapseln händisch vom Strauch. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Suria Pushari von der Chetna Organic Farmers Association in Indien erntet die Fairtrade zertifizierte Bio-Baumwolle. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
Usha Verma, Näherin bei Creative Handicrafts in Mumbai, Indien, hat an diesem Kleid von Anukoo mitgearbeitet. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Usha Vermi aus Mumbai ist in einer Kooperative von Creative Handicrafts organisiert. Dort näht sie unter fairen Bedingungen u.a. Bekleidung für Anukoo. Bild: EZA Fairer Handel/Gerti Eilmannsberger Bildquelle: EZA Fairer Handel / Gerti Eilmannsberger
Download
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / Andrea Reitinger
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download

Pressemitteilung Winter 2016

anukoo_presse

Wir wissen, wer die Kleider macht!
Fünf Jahre ökofaire Mode von Anukoo

Wertvolle Naturfasern, durchdachtes Design, sozial- und ökologisch verantwortungsvoll verarbeitet, fair gehandelt: So präsentiert sich  Anukoo, die Modemarke von EZA Fairer Handel, im fünften Jahr ihres Bestehens.

(Köstendorf/Wien, 22.9.2016)  Die aktuelle Kollektion von Anukoo eröffnet mit klassisch zeitlosen und verspielten Modellen den Herbst. „Die Palette ist breit, und reicht weit über das einfache Shirt hinaus,“ sagt Katharina Mühlberger, verantwortlich für das Designmanagement von Anukoo und betont: „Wir freuen uns, dass auch das Angebot für Männer wächst.“ Farblich dominieren Schwarz, Weiß und Grau sowie tiefes Nachtblau, leuchtendes Magentarot, warmes Curry und Cognac. Klare Streifen- und Pepitaoptik kontrastiert mit kreativen Interpretationen des aus dem persischen Kulturraum stammenden Paisleymusters und nepalesischen Tiermotiven, beides gut kombinierbar mit unifarbenen Basics.

Klares Zeichen für Transparenz im Handel

Wer sich für ökofaire Mode interessiert, will mehr als gutes Design,“ sagt EZA-Geschäftsführerin Andrea Schlehuber. „Woher ein Kleidungsstück kommt und wie es produziert wurde, spielen eine wichtige Rolle. Wir kennen unsere PartnerInnen in den Herstellungsländern. Nur so können wir transparent informieren.“  Die EZA pflegt direkte Handelspartnerschaften mit den Betrieben und Werkstätten, in denen die Bekleidung für Anukoo entsteht. Regelmäßige Besuche vor Ort dienen nicht nur der Ausarbeitung neuer Kollektionen. Es finden auch Workshops und Evaluierungen zu Fairem Handel statt. „Ein intensiver Austausch mit unseren PartnerInnen ist uns wichtig,“ betont Schlehuber. „Denn die Arbeitsrealität in den Produktionsstätten hat schließlich auch damit zu tun, wie wir als Auftraggeberin agieren. Langfristige Handelsbeziehungen, Vorauszahlungen auf die Produktion, Fairness in der Preisgestaltung und eine intensive Arbeit am Design sind dabei wesentliche Aspekte.“

Von der Textilfabrik bis zum Baumwollfeld

Die Produktion der Anukoo Baumwollkollektion liegt in einer Textilfabrik in Indien, bei Rajlakshmi Cotton Mills mit Sitz in Kolkata. Der Betrieb achtet die Menschen- und Arbeitsrechte der Beschäftigten. Die überwiegende Mehrheit ist gewerkschaftlich organisiert. Löhne werden im Dialog mit der gewählten Arbeitervertretung regelmäßig und über das gesetzlich vorgeschriebene Minimum angepasst.

Dazu kommt eine konsequent ökologische Ausrichtung. Verwendet wird ausschließlich Bio-Baumwolle, verarbeitet nach den strengen ökologischen Kriterien, die der G.O.T.S. Standard definiert. Die Baumwolle kommt dabei mehrheitlich von der FAIRTRADE zertifizierten Kleinbauerngenossenschaft Chetna Organic Farmers Association, die ihrerseits von höheren Preisen und Prämien für den Rohstoff profitiert, ihre Mitglieder im nachhaltigen Anbau der kleinen Felder berät und dafür sorgt, dass sie Zugang zu biologischem Saatgut erhalten.

AlpakastrickerInnen – Teil einer Gemeinschaft sein

„Einen ganz anderen Produktionszusammenhang finden wir bei den AlpakastrickerInnen in Bolivien und Peru“, betont Schlehuber.  Die hochwertige Naturfaser wird in städtischen Randgebieten oder Dörfern auf dem Land in kleinen Werkstätten auf Handstrickmaschinen oder überhaupt von Hand gefertigt. Die StrickerInnen haben sich zu Organisationen zusammengetan oder sich Vereinigungen angeschlossen, die sie beim Ankauf der Wolle und bei der Vermarktung zu fairen Bedingungen unterstützen. „Gerade die Handstrickerinnen sind meist Frauen, die ansonsten keine Einkommensmöglichkeiten hätten, wo sie sich gleichzeitig auch um ihre Kinder kümmern und ihren Verpflichtungen in der Familie nachkommen könnten,“ erklärt Birgit Calix von EZA Fairer Handel, die die schwierige Vor-Ort-Situation kennt. „Durch Fairen Handel können sie zum Haushaltseinkommen beitragen und verdienen Geld, über das sie auch selbst entscheiden können. Darüber hinaus erhalten viele von ihnen sozialen Rückhalt in den Organisationen, denen sie sich angeschlossen haben. Denn sie sind Teil einer Gemeinschaft, haben Zugang zu Schulungen und können sich austauschen.“

Fünf Jahre Anukoo

„Wir haben vor über 10 Jahren beschlossen, den Bekleidungsbereich in unserem Sortiment ein stärkeres Gewicht zu geben und haben seither kontinuierlich daran gearbeitet,“ erklärt Andrea Schlehuber. Das mündete vor fünf Jahren in die Markenlancierung von Anukoo.  „In einer schnelllebigen und von Preisdruck getriebenen Branche wie dem Modebereich bleibt es eine Herausforderung, gegen den Strom zu schwimmen,“ so die Geschäftsführerin. „Dennoch nehmen wir einen Wandel wahr. Auf soziale und ökologische Aspekte in Produktion und Handel zu achten, nicht auf Quantität, sondern auf Qualität zu setzen, wird für immer mehr Menschen ein Thema.“

Die Kollektionen von Anukoo werden im gleichnamigen Shop im 6. Bezirk in Wien (Gumpendorfer Straße 28) sowie in Weltläden und Boutiquen angeboten. Ausgewählte Modelle gibt es auch im Onlineshop. Neben dem österreichischen Markt ist die EZA mit Anukoo auch in Deutschland und in der Schweiz vertreten.

EZA Fairer Handel
Andrea Reitinger

T: 06216 20200-24
M: 0664 8545088

Pressefotos Anukoo Winter 2016


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext Kollektion Anukoo Winter 2016

Pressefotos ProduzentInnen Winter 2016


Hinweis:

Abdruck der Bilder in Zusammenhang mit Anukoo/EZA Fairer Handel honorarfrei.
Auf Anfrage stellen wir weiteres Bildmaterial zum Herstellungsprozess unserer Kollektionen zur Verfügung.


Klicken Sie auf ein Bild um es zu vergrößern.

Download Bildtext ProduzentInnen
 

1_Baumwollernte_chetna_vipul kulkarni.JPG
Download
2_Rajlakshmi_Cotton_Mills .JPG
Download
3_Meghanadh_Gharami
Meghanadh Gharami vertritt als Gewerkschafter der CITU die Interessen der ArbeiterInnen beim Produktionsbetrieb Rajlakshmi Cotton Mills. Bildquelle: EZA Fairer Handel / ar
Download
4_Baijna_Prasad_Verma .JPG
Download
5_Alpakas.JPG
Das feine Haar der Alpakas ist das wertvolle Ausgangsmaterial für Modelle aus Alpakastrick. Bild: EZA Fairer Handel / mawi
Download
6_Strickerinnen_Hochland_Peru .JPG
Download
7_Handgestricktes_aus_Alpakafaser.JPG
Download
8_Graciela_de_Huanca.JPG
Graciela de Huanca, Mitglied bei Qhana in Bolivien, stellt edle Modelle aus Alpakafaser her. Bild: EZA Fairer Handel / bc
Download